Site Loader
Krumbacher Str. 1, 86489 Deisenhausen

Auf der sicheren Seite mit unserer Expertise für IT-Sicherheit und Datenschutz

Nach der geltenden EU-DSGVO benötigt jedes Unternehmen in Deutschland ab zehn Mitarbeitern einen internen oder externen Datenschutzbeauftragten. Je nach Sensibilität der Daten, die das Unternehmen verarbeitet, kann die Verpflichtung auch im Falle weniger Beschäftigter gelten.

Anforderungen der DSGVO

Unternehmen sollen gemäß der DSGVO u.a. eine Datenschutzrichtlinie erstellen, IT-Sicherheitsstandards umsetzen, ein Verzeichnis der Verarbeitungstätigkeiten führen und ihre Mitarbeiter in IT-Sicherheit am Arbeitsplatz schulen.

Die DSGVO verpflichtet Unternehmen dazu, ihre Datenschutzkonformität strukturell (nicht nur punktuell) nachweisen zu können. Geldbußen für Datenschutzverstöße gemäß DSGVO können bis zu 20 Millionen Euro oder bis zu 4 Prozent des weltweiten Jahresumsatzes eines Unternehmens reichen.

Externe Datenschutzbeauftragte geben Sicherheit

Wenn kein Mitarbeiter des Unternehmens dafür geschult und freigestellt werden soll, können externe juristisch und technisch versierte Datenschutzbeauftragte diese Aufgabe übernehmen. Als externe Datenschutzbeauftragter unterstützen wir Sie, die Datenschutz-Anforderungen in der betrieblichen Praxis nachweislich und damit rechtssicher umzusetzen.

Als Datenschutzbeauftragter sind wir Ihre ständige Anlaufstelle in Fragen des Datenschutzes. Wir beraten die Geschäftsführung, schulen Mitarbeiter und kontrollieren regelmäßig die Umsetzung des Datenschutzes im Unternehmen. Wir führen mit Ihnen eine Risikoanalyse Ihrer IT-Systeme durch, nehmen eine Datenschutz-Folgenabschätzung und die Verfassung des Verzeichnisses der Verarbeitungstätigkeiten vor.

Verzeichnis von Verarbeitungstätigkeiten

Die Verarbeitung von Personendaten müssen gemäß Datenschutz-Grundverordnung in einem Verzeichnis von Verarbeitungstätigkeiten dokumentiert werden. Darin werden Eigenschaften wie Datenkategorien, Verarbeitungszweck und Datenempfänger aufgeführt. Für Organisationen unter 250 Mitarbeiter entfällt diese Pflicht nur unter bestimmten Bedingungen. Das Verzeichnis stellt einen Überprüfungsschwerpunkt der Aufsichtsbehörde dar.

Datenschutzerklärung

Die Website jedes Unternehmens benötigt eine DGSVO-konforme Datenschutzerklärung sowie ein abmahnsicheres Impressum.
In der Datenschutzerklärung erklärt der Website-Betreiber, welche Nutzerinformationen er sammelt und wie er sie verwendet.

Pannenmeldepflicht

Datenschutzverstöße und Datenschutzpannen wie die Verletzung des Schutzes personenbezogener Daten müssen binnen 72 Stunden nach Bekanntwerden an die Aufsichtsbehörde gemeldet werden, wenn sie ein Risiko für die betroffenen Personen darstellen. Dazu gehört eine Beschreibung der möglichen Folgen und welche Abhilfemaßnahmen ergriffen wurden.

Der Datenschutzbeauftragte Ihres Unternehmens ist Ansprechpartner in allen Datenschutzfragen. Er ist insbesondere zu konsultieren, wenn datenschutztechnisch kritische IT-Systeme wie Kundendatenbanken eingeführt werden oder wenn Datenschutzpannen auftraten. Da die rechtlichen Anforderungen zunehmend komplexer werden, sind insbesondere für kleinere und mittlere Unternehmen spezialisierte externe Datenschutzbeauftragte die sichere Wahl.

Wir sorgen dafür, dass Ihr Unternehmen die gesetzlichen Anforderungen im Datenschutz erfüllt. Setzen Sie auf unsere Beratung, Unterstützung und Schulung für IT-Sicherheit und Datenschutz.